MIDRANGE KONGRESS Dortmund

MIDRANGE KONGRESS Dortmund

12.3.2019 – 13.3.2019

MIDRANGE KONGRESS – die Fach-Konferenz für Verantwortliche und Spezialisten für IBM Power Systems i (AS/400)

Erleben Sie zukunftsweisende Technologien, moderne Produkte sowie Konzepte und Methoden, damit der Digitale Wandel gelingt.

Beim MIDRANGE KONGRESS lernen Sie von den Besten

Strategievorträge im Kongress-Programm geben Entscheidungshilfen beispielsweise für die Frage von Cloud und/oder Manage Services, zeigen Leuchtturm-Kundenprojekte für gelungene Digitalisierung, informieren über Modernisierungsstrategien, wie künstliche Intelligenz auch im Mittelstand nutzbar ist oder wie man Sicherheit und bedarfsgerechte Verfügbarkeit konzipiert. Aber auch wie Nachwuchs für das System entwickelt und gefördert werden kann ist ein wichtiges Thema.

In den Education Tracks erhalten Spezialisten umfassende Workshop-Angebote, die ihr Wissen aktualisieren. Dabei geht es um Methoden der Softwaremodernisierung (von der Analyse der Altanwendungen bis zur grafischen Oberfläche, inkl. Datenbank). Wir referieren über Datenaustausch und -Integration und zeigen dabei auch erprobte und freigegebene Open Source Lösungen. Systemspezialisten erfahren, wie Automatisierung gelingt, der Einsatz der neuen Medien (Flash, USB) funktioniert oder wie Sicherheit und Verfügbarkeit verbessert werden kann.

Erfahrungsaustausch ist großgeschrieben

In der großen Ausstellung mit Business-Partnern können sich Teilnehmer über neuste Produkte und Lösungen informieren und fachsimpeln. Erfahrungsaustausch ist aber ebenso angesagt in den Tagungspausen und bei der Abendveranstaltung. Bauen und pflegen Sie Ihr ganz persönliches Netzwerk!

SponsorenSchwerpunkteAgendaWarum zum MIDRANGE KONGRESS?Education SlotsAnmeldungLocation

Premium

Classic

Basic

Holen Sie sich aus den Vorträgen von erfolgreichen Praktikern das entscheidende Wissen über die Technologiefelder, mit denen Sie sich jetzt auseinandersetzen müssen:

  • Aktuelle Generation und Roadmap von IBM Power Systems (i)
  • Strategien und Methoden der Softwaremodernisierung
    Analyse, Programmierung, Oberflächen, Skillanpassung
  • Integration und Digitalisierung
    IoT, Datenaustausch, Prozesse, Services
  • Bewertung von IT-Bezugsmodellen
    On Premise, Cloud, Managed Services…
  • Modernisierung/Neuentwicklung und Kauf von Anwendungen
  • Zukunftsfähige und moderne Businessanwendungen
    Dokumentenmanagement, kfm. Anwendungen, Workflowmanagement
  • Hochverfügbarkeit, Sicherheit, Maschinendatenauswertung
  • Künstliche Intelligenz, damit aus vielen Daten wertvolle Informationen werden
  • Nachwuchs als Garant für die Fortführung und Modernisierung von Anwendungen

Agenda als PDF downloaden

Legende: Kongress-Session Workshops (kostenpflichtig) Plenum

 

08:15
08:45
09:15
09:45
10:15
10:45
11:15
11:45
12:15
12:45
13:15
13:45
14:15
14:45
15:15
15:45
16:15
16:45
17:15
17:45
18:15
18:45
19:15
Dienstag, 12. März 2019
Dienstag, 12. März 2019
Registrierung und Begrüßungskaffee
08:15 - 09:00
Registrierung und Begrüßungskaffee
08:15 - 09:00

Begrüßung durch den Veranstalter
09:00 - 09:05
Begrüßung durch den Veranstalter

Begrüßung durch den Veranstalter
09:00 - 09:05
Begrüßung durch den Veranstalter

IBM Power Systems i: Fit für die Zukunft?
09:05 - 09:50
IBM Power Systems i: Fit für die Zukunft?
09:05 - 09:50

Impulsvorstellung
09:50 - 10:15
Impulsvorstellung
09:50 - 10:15

Die Konferenz wird begleitet durch die Ausstellung von Businesspartner. Bei der Impulsvorstellung stellen sich die Aussteller in einem Einminütigen Impulsvortrag kurz vor. Sie informieren hier über ihre Schwerpunkttehmen und Kernkompetenzen. Teilnehmer erhalten so schnellen und unterhaltsamen Überblick über das anwesende Lösungsspektrum.

Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
10:15 - 11:00
Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
10:15 - 11:00

Das grafische SDA löst den Renovierungsstau
11:00 - 11:45
Das grafische SDA löst den Renovierungsstau
11:00 - 11:45

Prozessautomatisierung schafft Freiraum, Zuverlässigkeit und Sicherheit
11:45 - 12:30
Prozessautomatisierung schafft Freiraum, Zuverlässigkeit und Sicherheit
11:45 - 12:30

Perfekte Sicherheit für IBM i – nicht nur für die Datenschutzgrundverordnung
12:35 - 13:15
Perfekte Sicherheit für IBM i – nicht nur für die Datenschutzgrundverordnung
12:35 - 13:15
Referent
Robert Engel, Raz-Lee

Nach Inkrafttreten der DSG-VO im Mai 2018 häuften sich die Anfragen nach Sicherheit für IBM i. Raz-Lee Security bietet hier nicht nur dafür die nahezu perfekte Sicherheit für IBM i Systeme. Robert Engel, Geschäftsführer von Raz-Lee stellt Ihnen im Kurzvortrag vor, wie Sie Daten vor unbefugtem Zugriff schützen, Berechtigungen nur auf Anforderung zur Verfügung stellen, Transparenz in Betriebssystem und Anwendungsdaten schaffen und sensitive Datenfelder verschlüsseln können

Hadoop Cluster auf IBM i
12:35 - 13:15
Hadoop Cluster auf IBM i
12:35 - 13:15

Teil 1: Modernes Programmieren mit RPG
12:35 - 13:15
Teil 1: Modernes Programmieren mit RPG
12:35 - 13:15
Referent
Jörg Zeig, ZeBIS

Programmiersprache Mensch
12:35 - 13:15
Programmiersprache Mensch
12:35 - 13:15
Referent
Heidi Schmidt, PKS

Sie kümmern sich in Ihrem Unternehmen um die Kommunikation zwischen jungen und erfahrenen Mitarbeitern, Fachbereichen und IT, Experten und dem Management? Dann sind Sie hier genau richtig! Sie erlernen die 4 Sprachtypen der menschlichen Kommunikation und leiten daraus ab, wie Sie die Kommunikation nicht nur signifikant verbessern, sondern die Innovationsprozesse in Ihrem Unternehmen um über 300% beschleunigen. Mit dem Wissen über die 4 menschlichen Sprachcodes zeigen wir Ihnen, wie Sie Kommunikationsprobleme rasch erkennen und erfolgreich beseitigen. Welchen Nutzen bringt Ihnen die Teilnahme?  Sie erlernen Best Practices für die Gestaltung komplexer Kommunikationsprozesse  Sie werden sicherer bei der Umsetzung anstehender Gespräche und minimieren die Risiken von Missverständnissen und Frustration  Der persönliche Kontakt zu unseren erfahrenen Experten bleibt auch nach dem Workshop bestehen – so können Sie auch im Alltag einfach direkt mit uns in Kontakt treten und Fragen stellen  Sie sparen Zeit und Geld, denn der Workshop vermittelt Expertenwissen in Kompaktform und bietet gleichzeitig viel Raum für Übungen Wer sollte teilnehmen?  IT-Leiter, IT-Manager, CIOs  Teamleiter insbesondere von Teams mit hohem Altersunterschied bzw. -durchschnitt  Change Management Berater  Level: für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet

Erstellen und Verarbeiten von XML-Dokumenten mit SQL und Zugriff auf IFS-Dateien
12:35 - 13:15
Erstellen und Verarbeiten von XML-Dokumenten mit SQL und Zugriff auf IFS-Dateien
12:35 - 13:15
Referent
Birgitta Hauser, Toolmaker

Bereits seit Release 7.1 wird XML in der Db2 for i unterstützt. Mit der Hilfe der bereitgestellten skalare und Aggregat-Funktionen, können nicht nur Elemente und Attribute mit und ohne Namensbereiche erstellt werden, sondern auch komplexe XML-Dokumente generiert werden. Diese Dokumente können in Programm-Variablen, XML-Spalten in Tabellen oder auch direkt im IFS gespeichert werden. Für die Verarbeitung von XML-Dokumenten werden 2 Verarbeitungsmethoden zur Verfügung gestellt. Zum einen die „Anotated XML Document Decomposition” bei der XML-Dokumente, mit Hilfe von XML-Schemata aufgelöst und die Daten direkt in die Ziel-Tabellen übertragen werden können. Zum anderen gibt es die XML_TABLE Tabellen-Funktion, durch die gezielt Daten aus dem XML-Dokument ausgelesen und in eine relationale Form konvertiert und mit einem SELECT-Statement verarbeitet werden können. Die zu verarbeitenden XML-Dokumente können sich wiederum in XML-Spalten von Tabellen oder IFS befinden. Db2 for i enthält außerdem http-Funktionen, über die auf Web-Service zugegriffen werden kann. Damit können auch XML-Daten, die von Web-Services zurückgemeldet werden, verarbeitet werden.

Ausstellungsbesuch und Mittagessen
13:15 - 14:15
Ausstellungsbesuch und Mittagessen
13:15 - 14:15

IBM i-Fachkräfte-Mangel
14:15 - 14:55
IBM i-Fachkräfte-Mangel
14:15 - 14:55
Referent
Marco Drost

Praktische Lösungsansätze eines Personalberaters zur Gewinnung von IT-Personal

Eigenentwicklung und Modernisierung vs. Standard - Einscheidungskriterien
14:15 - 14:55
Eigenentwicklung und Modernisierung vs. Standard - Einscheidungskriterien
14:15 - 14:55

Db2 - SQL und XML - Fortsetzung
14:15 - 14:55
Db2 - SQL und XML - Fortsetzung
14:15 - 14:55
Referent
Birgitta Hauser, Toolmaker

Bereits seit Release 7.1 wird XML in der Db2 for i unterstützt. Mit der Hilfe der bereitgestellten skalare und Aggregat-Funktionen, können nicht nur Elemente und Attribute mit und ohne Namensbereiche erstellt werden, sondern auch komplexe XML-Dokumente generiert werden. Diese Dokumente können in Programm-Variablen, XML-Spalten in Tabellen oder auch direkt im IFS gespeichert werden. Für die Verarbeitung von XML-Dokumenten werden 2 Verarbeitungsmethoden zur Verfügung gestellt. Zum einen die „Anotated XML Document Decomposition” bei der XML-Dokumente, mit Hilfe von XML-Schemata aufgelöst und die Daten direkt in die Ziel-Tabellen übertragen werden können. Zum anderen gibt es die XML_TABLE Tabellen-Funktion, durch die gezielt Daten aus dem XML-Dokument ausgelesen und in eine relationale Form konvertiert und mit einem SELECT-Statement verarbeitet werden können. Die zu verarbeitenden XML-Dokumente können sich wiederum in XML-Spalten von Tabellen oder IFS befinden. Db2 for i enthält außerdem http-Funktionen, über die auf Web-Service zugegriffen werden kann. Damit können auch XML-Daten, die von Web-Services zurückgemeldet werden, verarbeitet werden.

Teil 2: Modernes Programmieren mit RPG
14:15 - 14:55
Teil 2: Modernes Programmieren mit RPG
14:15 - 14:55
Referent
Jörg Zeig, ZeBIS

Moderne Performance Analyse auf IBM i
14:15 - 14:55
Moderne Performance Analyse auf IBM i
14:15 - 14:55
Referent
Axel Lachmann & Peter Kindinger, Tech Data

Performance Daten sammeln, auswerten und interpretieren mit dem IBM i Performance Data Investigator (PDI). Von den Health Indicators bis zur Wait Time Analysis.

Auswertung von Maschinendaten
15:00 - 15:40
Auswertung von Maschinendaten
15:00 - 15:40

Einbindung von Datenaustauschtools in Businessprozesse (EDI, XML, node.js)
15:00 - 15:40
Einbindung von Datenaustauschtools in Businessprozesse (EDI, XML, node.js)
15:00 - 15:40

DevOps live Teil 1 - Am Anfang war die Theorie
15:00 - 15:40
DevOps live Teil 1 - Am Anfang war die Theorie
15:00 - 15:40
Referent
Alexander Pawlik

Im ersten Teil schaffen wir uns einen Überblick über DevOps und legen die theoretischen Grundlagen für die praktischen Übungen im Teil 2 und im Teil 3.

Db2 - SQL und WebServices
15:00 - 15:40
Db2 - SQL und WebServices
15:00 - 15:40

Sichern mit BRMS - aber richtig
15:00 - 15:40
Sichern mit BRMS - aber richtig
15:00 - 15:40
Referent
Axel Lachmann & Peter Kindinger, Tech Data

BRMS hat sich in den letzten Jahren unheimlich weiter entwickelt, wird aber immer noch benutzt wie ‚früher‘. Was sollte man tun um das eigene BRMS Konzept der Moderne anzupassen ?

Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
15:40 - 16:20
Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
15:40 - 16:20

Ganzheitliche Anwendungsmodernisierung vom Code bis zum Rollout
16:20 - 17:05
Ganzheitliche Anwendungsmodernisierung vom Code bis zum Rollout
16:20 - 17:05

IBM Power - What´s new?
17:05 - 17:50
IBM Power - What´s new?
17:05 - 17:50

Schnellübersicht - was tut sich in IBM i, AIX und Power Linux

Get together und Erfahrungsaustausch ab 18:15 Uhr bis 22:15 Uhr
18:00 - 19:00
Get together und Erfahrungsaustausch ab 18:15 Uhr bis 22:15 Uhr
18:00 - 19:00

Dienstag, 12. März 2019

08:00
08:30
09:00
09:30
10:00
10:30
11:00
11:30
12:00
12:30
13:00
13:30
14:00
14:30
15:00
15:30
16:00
16:30
17:00
17:30
Mittwoch, 13. März 2019
Mittwoch, 13. März 2019
Registrierung und Begrüßungskaffee
08:00 - 08:30
Registrierung und Begrüßungskaffee
08:00 - 08:30

iAPP
08:30 - 09:15
iAPP
08:30 - 09:15
Referent
Dr. Wolfgang Rother, IBM; Jörg Zeig, ZeBIS

Ist AI: Bereit für den Mittelstand?
09:20 - 10:00
Ist AI: Bereit für den Mittelstand?
09:20 - 10:00

HANA on Power
09:20 - 10:00
HANA on Power
09:20 - 10:00

Teil 3: Modernes Programmieren mit RPG
09:20 - 10:00
Teil 3: Modernes Programmieren mit RPG
09:20 - 10:00
Referent
Jörg Zeig

SCRUM for Legacy
09:20 - 10:00
SCRUM for Legacy
09:20 - 10:00
Referent
Heidi Schmidt, PKS

Sie kümmern sich in Ihrem Unternehmen um die Modernisierung, Ablösung oder Migration von IBM i Anwendungen? Dann sind Sie hier genau richtig! Der Vortrag stellt aktuelle und zentrale Ergebnisse aktueller Modernisierungsstudien vor und leiten daraus ab, welche Methodik bei der Software-Modernisierung den Erfolg garantiert. Mit den 4 elementaren Schritten von „Scrum for Legacy“ zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Projekt fundiert starten und erfolgreich realisieren. Welchen Nutzen bringt Ihnen die Teilnahme?  Sie erlernen Best Practices für die Modernisierung von Software-Monolithen  Sie werden sicherer bei der Umsetzung anstehender Projekte und minimieren die Risiken von „Trial & Error“  Der persönliche Kontakt zu unseren erfahrenen Experten bleibt auch nach dem Webinar bestehen – so können Sie auch im Alltag einfach direkt mit unseren Kollegen in Kontakt treten und Fragen stellen  Sie sparen Zeit und Geld, denn der Workshop vermittelt Expertenwissen in Kompaktform und bietet gleichzeitig viel Raum für Übungen Wer sollte teilnehmen?  Softwarearchitekten  Bereichs- und Referatsleiter  Programm- und Projektleiter  Level: für Anfänger mit Vorkenntnissen sowie Fortgeschrittene geeignet

Anwendungen mit Open-Source Tools für IBM i entwickeln
09:20 - 10:00
Anwendungen mit Open-Source Tools für IBM i entwickeln
09:20 - 10:00
Referent
Dirk Neumann

Seit einiger Zeit werden im Rahmen von Technology-Refreshes immer mehr Open-Source Werkzeuge für IBM i zur Verfügung gestellt. Sollte ich mich damit beschäftigen? Die Verwendung von Python und JavaScript (node.js) bringt ganz neue Optionen auf die Plattform. Was kann man mit Tools wie zip/unzip, rsync, wget, curl anfangen? Warum sollte man git zur Quelltext-Versionsverwaltung verwenden? Welche Vorteile hat der Einsatz von nginx als Web-Server? Kennen Sie den Quelltext-Editor Eclipse/Orion? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag beantwortet.

Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
10:00 - 10:40
Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
10:00 - 10:40

Wie geht angepasste Verfügbarkeit Entscheidungskriterien anhand der Bewertung von Prozessen
10:40 - 11:20
Wie geht angepasste Verfügbarkeit Entscheidungskriterien anhand der Bewertung von Prozessen
10:40 - 11:20

Webanwendungen für RPG Entwickler - mit "extended RPG"
10:40 - 11:20
Webanwendungen für RPG Entwickler - mit "extended RPG"
10:40 - 11:20

Erstellen und Verarbeiten von JSON-Daten mit SQL und Verarbeiten von Web-Services
10:40 - 11:20
Erstellen und Verarbeiten von JSON-Daten mit SQL und Verarbeiten von Web-Services
10:40 - 11:20
Referent
Birgitta Hauser, Toolmaker

Bei JSON (Java Script Online Notation) handelt es sich, wie bei XML, um ein Daten-Austauschformat. JSON ist jedoch einfacher und platzsparender und kann somit auch schneller als XML geparst werden. Aus diesem Grund wird JSON, gerade beim Austausch von Daten über das Web, immer wichtiger. Mit Release 7.3 wurden eine Reihe von skalaren und Aggregat-Funktionen in die Db2 for i bzw. in SQL eingefügt, mit deren Hilfe (verschachtelte) Objekte und Arrays und sogar komplexe JSON-Daten generiert werden können. Die Daten werden dabei direkt aus EBCID in UTF-8 konvertiert. Zur Verarbeitung von JSON-Daten wurde die JSON_TABLE Tabellen-Funktion bereitgestellt. Mit dieser Funktion können JSON-Daten geparst, einzelne Daten ausgewählt, konvertiert und in einer relationalen Form in einem SELECT-Statement ausgegeben werden. Mit Hilfe von weiteren Db2 for Funktionen können JSON-Daten im IFS oder JSON-Daten, die von Web-Services zurückgeliefert werden, direkt verarbeitet werden.

Anwendungsentwicklung mit node.js für IBM i (Überblick und Beispiele)
10:40 - 11:20
Anwendungsentwicklung mit node.js für IBM i (Überblick und Beispiele)
10:40 - 11:20
Referent
Dirk Neumann

Mit Node.js ist es möglich, JavaScript-Anwendungen direkt auf IBM i auszuführen. Eine Vielfalt von Frameworks und Plug-Ins stehen zur Verfügung, um leichtgewichtige (Web-)Anwendungen auf IBM i zu entwickeln. Der Vortrag wird die Grundlagen der Plattform darstellen und anhand von Beispielen die Einsatzbereiche verdeutlichen. Auch die speziellen IBM-i-Vorteile werden erläutert.

DevOps live Teil 2 - Und täglich grüßt die Programmierung
10:40 - 11:20
DevOps live Teil 2 - Und täglich grüßt die Programmierung
10:40 - 11:20
Referent
Alexander Pawlik

Im zweiten Teil konzentrieren wir uns auf die tägliche Arbeit des Programmierers. Von der Source-Code-Verwaltung über die Defekt-Behandlung streifen wir bis zur Verteilung der geänderten Sourcen alle notwendigen Schritte im Entwicklungsprozess anhand von konkreten Beispielen.

Virtualisierung und Containertechnologie
11:25 - 12:05
Virtualisierung und Containertechnologie
11:25 - 12:05

Der organisatorische Weg in die Cloud…
11:25 - 12:05
Der organisatorische Weg in die Cloud…
11:25 - 12:05

DB2: SQL und JSON Fortsetzung
11:25 - 12:05
DB2: SQL und JSON Fortsetzung
11:25 - 12:05
Referent
Birgitta Hauser, Toolmaker

Bei JSON (Java Script Online Notation) handelt es sich, wie bei XML, um ein Daten-Austauschformat. JSON ist jedoch einfacher und platzsparender und kann somit auch schneller als XML geparst werden. Aus diesem Grund wird JSON, gerade beim Austausch von Daten über das Web, immer wichtiger. Mit Release 7.3 wurden eine Reihe von skalaren und Aggregat-Funktionen in die Db2 for i bzw. in SQL eingefügt, mit deren Hilfe (verschachtelte) Objekte und Arrays und sogar komplexe JSON-Daten generiert werden können. Die Daten werden dabei direkt aus EBCID in UTF-8 konvertiert. Zur Verarbeitung von JSON-Daten wurde die JSON_TABLE Tabellen-Funktion bereitgestellt. Mit dieser Funktion können JSON-Daten geparst, einzelne Daten ausgewählt, konvertiert und in einer relationalen Form in einem SELECT-Statement ausgegeben werden. Mit Hilfe von weiteren Db2 for Funktionen können JSON-Daten im IFS oder JSON-Daten, die von Web-Services zurückgeliefert werden, direkt verarbeitet werden.

DevOps live Teil 3 - Testen gut, alles gut
11:25 - 12:05
DevOps live Teil 3 - Testen gut, alles gut
11:25 - 12:05
Referent
Alexander Pawlik

Im dritten Teil schaffen wir uns einen Überblick über automatisiertes Testen. Anhand von konkreten Beispielen werden verschiedene Testmöglichkeiten aufgezeigt und in den DevOps-Prozess übernommen.

NODE-RED: Die universelle Lösungsplattform für IBM i Anwendungsintegration
11:25 - 12:05
NODE-RED: Die universelle Lösungsplattform für IBM i Anwendungsintegration
11:25 - 12:05
Referent
Dirk Neumann

NODE-RED: Die universelle Lösungsplattform für IBM i Anwendungsintegration Frage: Muss man JavaScript-Profi werden, um die Vorteile von node.js auf IBM i nutzen zu können? Antwort: Es ist sicher hilfreich aber die Verwendung von NODE-RED ist der Turbo für die Anwendungsintegration! In einer grafischen Umgebung können "Flows" erstellt werden, die z. B. Daten aus einem e-Mail-Account lesen, diese mit Informationen aus einer Datenbank (Db2/400) ergänzen und danach auf Twitter veröffentlichen. Oder einfach einen REST-Webservice für den Zugriff auf eine Datenbankdatei zur Verfügung stellen. Mit NODE-RED ... so einfach!

Ausstellungsbesuch und Mittagessen
12:05 - 13:05
Ausstellungsbesuch und Mittagessen
12:05 - 13:05

Digitalisierung von externen und internen Businessprozessen
13:05 - 13:50
Digitalisierung von externen und internen Businessprozessen
13:05 - 13:50

Dokumentenfluss-Optimierung mit IBM i
13:55 - 14:35
Dokumentenfluss-Optimierung mit IBM i
13:55 - 14:35

Mobile, Web, Client/Server - eine Umgebung für alle Fälle
13:55 - 14:35
Mobile, Web, Client/Server - eine Umgebung für alle Fälle
13:55 - 14:35

Db2: SQL für Systemadministratoren
13:55 - 14:35
Db2: SQL für Systemadministratoren
13:55 - 14:35
Referent
Kerim Güney, Task Force IT Consulting

Fortgeschrittenes Node.js Teil 1
13:55 - 14:35
Fortgeschrittenes Node.js Teil 1
13:55 - 14:35
Referent
Kerim Güney, Task Force IT Consulting

IBM i und .Net
13:55 - 14:35
IBM i und .Net
13:55 - 14:35
Referent
Torsten Klinge, ML Software

Höchstverfügbarkeit planen
14:40 - 15:20
Höchstverfügbarkeit planen
14:40 - 15:20

Flash, die wirtschaftlichere Alternative
14:40 - 15:20
Flash, die wirtschaftlichere Alternative
14:40 - 15:20

IBM i und .Net
14:40 - 15:20
IBM i und .Net
14:40 - 15:20
Referent
Torsten Klinge, ML Software

IBM i Roadmap
14:40 - 15:20
IBM i Roadmap
14:40 - 15:20
Referent
Wolfgang Rother, IBM

Fortgeschrittenes Node.js Teil 2
14:40 - 15:20
Fortgeschrittenes Node.js Teil 2
14:40 - 15:20
Referent
Kerim Güney, Task Force IT Consulting

Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
15:20 - 16:00
Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
15:20 - 16:00

Block-Chain für den Mittelstand
16:00 - 16:45
Block-Chain für den Mittelstand
16:00 - 16:45

IBM Power System i: Trends & Directions, Roadmap, Announcements und Abkündigungen
16:45 - 17:30
IBM Power System i: Trends & Directions, Roadmap, Announcements und Abkündigungen
16:45 - 17:30

Verabschiedung und Ende der Veranstaltung
17:25 - 17:35
Verabschiedung und Ende der Veranstaltung

Mittwoch, 13. März 2019

Sie sollten zum MIDRANGE KONGRESS kommen, weil …

  • Sie wissen müssen, was IBM mit der POWER Plattform, den Betriebssystemen und der Datenbank vor hat
  • Sie erfahren möchten, welche Strategie in Sachen Anwendungsmodernisierung/-Entwicklung richtig ist und wie das geht
  • Sie bewerten müssen, ob andere Bezugsmodelle für IT wirtschaftlicher und besser sind
  • Sie gewährleisten müssen, dass Ihre IT sicher und verfügbar ist
  • Sie wissen, dass nur mit aktuellem Wissen die Zukunft zu meistern ist
  • Sie am Erfahrungsaustausch mit Kollegen, den Businesspartner und IBM gelegen ist
  • Sie möchten, dass IBM i Ihre Anforderungen erfüllt und im Zentrum Ihrer IT bleibt

EDUCATION SLOTS

Hier aktualisieren Spezialisten ihr Wissen und lernen in Hands-on Workshops neue Methoden kennen. Dabei geht es um die Softwareentwicklung und -Modernisierung, die Anwendung von Datenbank-Innovationen (SQL, XML, Sicherheit…) und wie Anwendungsintegration funktioniert. Teilnehmer lernen wie Systemdaten ausgelesen und interpretiert werden oder Sicherheit und Verfügbarkeit gewährleistet wird.

Anwendungsentwicklung

  • RPG, RDi, ILE
  • Webservices
  • Code Analyse
  • Oberflächen
  • etc.

Datenbank Db2

  • Neuheiten
  • SQL-Techniken
  • XML, SQL, JSON
  • Performance
  • Business Intelligence
  • etc.

System und Administration

  • Grafische Administrationstools
  • Systemperformance
  • Einsatz von neuen Medien und Speicher
  • Hochverfügbarkeit & Security
  • etc.

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahme an der MIDRANGE KONGRESS und am Catering, sowie der Abendveranstaltung ist für Endkunden grundsätzlich kostenfrei.
Der Preis für die Teilnahme an den MIDRANGE Education Slots beträgt € 340,- zzgl. MwSt. COMMON Mitglieder können pro Person ihren Bildungsgutschein (€ 170,- zzgl MwSt) anrechnen lassen.

Pflichtfelder sind mit * markiert

 


 

Meine Anmeldung ist verbindlich. Ich kann mich bis 3 Werktage vor der Veranstaltung kostenfrei abmelden. Danach berechnet der Veranstalter bei Nicht-Teilnahme eine Kostenpauschale von 100,– € zzgl. MwSt. pro Tag.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur gültig für Endkunden (keine Hersteller)! Mitarbeiter von Herstellerunternehmen, die keine Veranstaltungspartner sind, sind von der Teilnahme mit einem VIP-Code ausgeschlossen und können in Ausnahmefällen zum Preis von € 789,00 zzgl MwSt. teilnehmen. Wir behalten uns vor, Anmeldungen zu stornieren, die nicht zur Zielgruppe der Konferenz zählen. Teilnehmer dürfen die Veranstaltung nicht zu Vertriebszwecken nutzen.

 

 


Veranstaltungslokation

Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund

Rheinlanddamm 200
44139 Dortmund

Anreise und Übernachtung

Mercure Hotel Dortmund Messe & Kongress

Strobelallee 41
44139 Dortmund
Telefon: +49 (0) 231/1204-245
Fax. +49 (0) 231/1204-555
E-Mail: H9169@accor.com
Web: accorhotels.com

Für Teilnehmer, Referenten und Sponsoren der Veranstaltung steht ein begrenztes Hotelzimmerkontingent bis zum 25. Januar 2019 abrufbar zu ermäßigten Preisen zur Verfügung. Bitte reservieren Sie Ihre Zimmer selbst unter dem Buchungsstichwort MIDRANGE KONGRESS.

Buchungsformular zum Faxen hier herunterladen:

››› Ausführliche Information zum Hotel erfahren Sie hier.