POW3R Mannheim

POW3R Mannheim

13.11.2019 – 14.11.2019

POW3R – die Konferenz für IBM Power Systems (i) Anwender

Für zukunftsweisende IT Strategien, handfeste Fortbildung, Digitalisierung und Modernisierung

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen steht bei den meisten IT-Verantwortlichen ganz oben auf der Agenda. POW3R – die Konferenz für IBM Power Systems Anwender unterstützt Unternehmens- und IT-Verantwortliche sowie Spezialisten für IT Infrastruktur und Softwareentwicklung beim Erkennen von Potenzialen, dem Entwerfen von Strategien und der zukunftssichernden Umsetzung.

Kommen Sie zur POW3R und lernen Sie von den Besten

Die erfolgreiche Fachtagung vom MIDRANGE MAGAZIN, COMMON e.V. wird tatkräftig von IBM unterstützt und findet bereits seit 2011 zweimal jährlich statt. Hier werden IT-Trends nicht stundenlang diskutiert, sondern kompakt und mittelstandstauglich aufbereitet vermittelt.

Bei der POW3R erfahren Sie aus erster Hand, wie Sie Ihre ausgereiften geschäftskritischen Anwendungen clever modernisieren und integrieren. Der Kongress liefert so erprobte Argumente für die objektive Abwägung Standardanwendungen vs. Modernisierung. Da traditionelle Bezugsmethoden von IT immer öfter gegen Cloud- oder Managed-Service-Modelle pitchen werden, vermittelt die POW3R das notwendige Know-how zur Entscheidungsfindung und zur Auswahl geeigneter Partner. Das Zukunftsthema Künstliche Intelligenz wird mittelstandstauglich – POW3R liefert. Die POW3R informiert ausführlich über die Pläne, Neuheiten und Perspektive der IBM Plattform, Datenbank und Betriebssystem.

Teilnehmer lernen moderne Methoden, damit Digitalisierung gelingt: Softwareanalyse, -Modernisierung, -Entwicklung. Datenaustausch & -Integration. Und natürlich vermittelt die POW3R anwendbares Fachwissen für die Erstellung und Umsetzung von Sicherheits- und Verfügbarkeitskonzepten sowie Automatisierung…

Erfahrungsaustausch ist großgeschrieben. Hier tauschen sich Anwender untereinander aus und werden Leuchtturmprojekte vorgestellt. Die POWER bietet exzellente Gelegenheit, sich mit Lösungspartner, IBM Manager und Fachexperten auszutauschen.

Speziell für Executives:

Am Nachmittag vor der eigentlichen Konferenz gibt es ausführliche Informationen aus erster Hand. Ralf Dannemann, Dir. Power Platform, IBM klärt, warum IBM Power Systems (i) die beste Plattform für Ihr Business ist (mit handfesten Businessargumenten). Von Dr. Wolfgang Maier, Dir. HW-Development bei IBM lernen Sie, warum die Digitale Herausforderung in punkto Flexibilität und Skalierbarkeit besondere Technologien erfordert. Er erläutert, warum die IBM Prozessortechnologie der Power-Plattform hier die best mögliche Unterstützung bietet. Steve Sibley, VP IBM Power Systems liefert in einer Live-Schalte aus USA native Informationen über die „Trends & Directions“ Ihrer Plattform. Sie erfahren von Burkhard Fertig, IT-Leiter, wie Digitalisierung mit IBM i bei Suffel Födertechnik gelingt und Sie lernen Strategien und Methoden kennen, wie Sie das Generationenproblem in der IT lösen lässt. Teilnahme kostenfrei – 12:30 Uhr Empfang mit Apero und Lunchbuffet – bis ca. 17:30 Uhr. Nur für Anwender!

Vier-Augen-Gespräche mit IBM & Erfahrungsaustausch

Treffen Sie IBM Experten und –Verantwortliche und holen Sie sich in Vier-Augen-Meetings Antworten auf Ihre Fragen. Tauschen Sie Ihre Erfahrungen mit den IBM Businesspartnern in der großen Ausstellung oder mit Kollegen bei der Abendveranstaltung oder in den Tagungspausen.

Abendveranstaltung

Am Abend des 1. Veranstaltungstages bietet POW3R die Möglichkeit zum Networking und intensivem Erfahrungsaustausch in ungezwungener Umgebung.

POWER. live. erleben. ist das bewährte Motto der POW3R

  • Keine andere Konferenz in Deutschland bietet speziell für IBM POWER i Anwender ein solch geballtes Wissensangebot und die Vielzahl von Referenten und Experten.
  • Nirgendwo sonst erhalten Sie in so kurzer Zeit diese Menge an Informationen, Ausbildung und Inspiration.
  • Nur auf der POW3R steht Ihnen neben dem direkten Zugang zur IBM auch der Kontakt zu den führenden Lösungsanbietern auf engstem Raum offen.
  • Nirgendwo sonst erhalten Sie Informationen aus erster Hand – sei es in den Keynotes von IBM, auf dem speziellen Executive Event oder in den zahlreichen Projektberichten von Endkunden.

SponsorenSchwerpunkteAgendaWarum zur POW3R?Common SessionsDownloadBildergalerieAnmeldungLocation

Premium

Classic

Basic

Kooperationspartner

Holen Sie sich aus den praxisnahen Vorträgen und Referaten des POW3R Kongress das Wissen über die Technologiefelder, mit denen Sie sich jetzt auseinandersetzen müssen.

  • Die aktuelle Generation von IBM Power Systems und IBM i, Roadmap
  • Wie RPG die Basis für moderne Anwendungen mit grafischer Oberfläche bleibt
  • Wie gut und zukunftssicher sind OpenSource Lösungen
  • Bewertung von Bezugsmodellen: Cloud, SaaS, IaaS, Managed Services…
  • Die Wahrheit über BI/BigData – oder reicht die neue Intelligenz der Datenbank?
  • Wie geht professionelles Dokumentenmanagement?
  • Wie viel Hochverfügbarkeit und Sicherheit muss sein? Auch für mobile Anwendungen.
  • Integration von Speicher und anderen Plattformen (Power Linux)
  • Warum moderne ERP Systeme besser, flexibler und effektiver sind
  • Wie IT-Wissen richtig vererbt, ergänzt entwickelt werden kann. Stichwort Nachwuchs.

Änderungen vorbehalten
Agenda als PDF downloaden

 

Legende: Kongress-Session Workshops (kostenpflichtig) Plenum

 

08:15
08:45
09:15
09:45
10:15
10:45
11:15
11:45
12:15
12:45
13:15
13:45
14:15
14:45
15:15
15:45
16:15
16:45
17:15
17:45
18:15
18:45
19:15
Mittwoch, 13. November 2019
Mittwoch, 13. November 2019
Registrierung und Begrüßungskaffee
08:15 - 09:00
Registrierung und Begrüßungskaffee
08:15 - 09:00

Begrüßung durch den Veranstalter
09:00 - 09:05
Begrüßung durch den Veranstalter

IBM Technologie Ausblick
09:05 - 09:45
IBM Technologie Ausblick
09:05 - 09:45
Referent
Dr. Wolfgang Maier, Dir. HW-Development, IBM

Schlüsselthemen wie "Internet der Dinge", Künstliche Intelligenz oder Cloud gewinnen zunehmend an Bedeutung. Dies zeigt sich sowohl in schnell wachsenden Zahlen neuer Applikationen, dem signifikanten Medieninteresse sowie dem Umstand daß IT Budgets vermehrt für Investitionen in diese Themengebiete genutzt werden. Unterschiedliche Marktstudien prognostizieren desweiteren ein ungebremstes Wachstum dieser neuen Technologiezweige. Hier sind neue Verfahren gefragt die die speziellen Eigenschaften der Anwendungen in diesen Bereichen berücksichtigen, entsprechende Anpassungen der Plattformarchitektur realisieren sowie neue innovative Technologien verwenden. Desweiteren ergeben sich neue Möglichkeiten durch die Nutzung "offener" Standards, die neue Entwicklungsansätze und Geschäftsmodelle erlauben. Der Vortrag wird einen Ausblick geben wie diese Themen innerhalb der IBM Forschungs- und Entwicklungslabors bearbeitet werden und wie diese Trends einzuschätzen sind.

Impulsvostellung
09:45 - 10:15
Impulsvostellung
09:45 - 10:15

Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
10:15 - 11:00
Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
10:15 - 11:00

Was haben Container CI/CD mit POWER zu tun?
11:00 - 11:40
Was haben Container CI/CD mit POWER zu tun?
11:00 - 11:40
Christoph Steinhauer, Geschäftsfeldleiter Agile Methoden & Digitalisierung bei der PROFI Engineering Systems AG

Erfahren Sie, wie Unternehmen mit Containern Applikationen in einer beliebigen Umgebung bereitstellen, replizieren und verwalten können. Das Ganze auf IBM POWER!

Das neue AutoGUI als Teil einer ganzheitlichen IBM i Modernisierungsstrategie
11:40 - 12:20
Das neue AutoGUI als Teil einer ganzheitlichen IBM i Modernisierungsstrategie
11:40 - 12:20
Torsten Klinge, ML-Software

Die Vorteile eines integrierten und durchgängigen Modernisierungsprozesses über Bedienoberfläche, Businesslogik, Datenbank und Quellcode und wie Sie dabei von zahlreichen Automatismen und Synergieeffekten profitieren

Blitzschnelles Klonen von IBM i für Gesamtsicherungen, Test - Referenzumgebungen und vieles mehr.
12:25 - 13:05
Blitzschnelles Klonen von IBM i für Gesamtsicherungen, Test - Referenzumgebungen und vieles mehr.
12:25 - 13:05
Referent
Karl Prisching, M81

In diesem Vortrag erfahren Sie, wie man blitzschnell einen komplett identen Klon einer IBM i Produktionspartition in weniger als 2 Minuten erstellt. Die generierten Klone können dann verwendet werden um echte Hot-Backups (einschließlich SAVE 21, oder BRMS ) durchzuführen. Die Klonpartitionen können auch für viele andere Zwecke benutzt werden. Z.B. Validierungen vor einem Upgrade, Referenzsicherungen oder Datenaufbereitungen für BI-Anfragen. Auch die Erstellung von kompletten IBM i Umgebungen für Entwicklung / Test / Training kann dadurch enorm beschleunigt werden.

iSecurity & Compliance - aber wie?
12:25 - 13:05
iSecurity & Compliance - aber wie?
12:25 - 13:05
Referent
Robert Engel, Raz-Lee

Warum brauchen junge Entwickler gute Werkzeuge?
12:25 - 13:05
Warum brauchen junge Entwickler gute Werkzeuge?
12:25 - 13:05
Referent
Romario Leipert, Task Force IT-Consulting

RDi als gesetzte Ausgangsplattform; iSphere Plugin mit über 30 zusätzlichen Featurers ; Abgrenzung GIT-Hub als Versionsmanagement zu einem Change-Management-System; Die Nutzung von RapidFire zur Installation großer DB-Dateien mit minimaler Downzeit ; Die Konvertierung von Fix Format RPG zu total Free RPG

Power BI meets Storytelling
12:25 - 13:05
Power BI meets Storytelling
12:25 - 13:05
Referent
Marco Breier, & Michael Thierolf, KOM4TEC GmbH

Erleben Sie Reporting 4.0! Sehen Sie live in der Session, wie Sie Daten von IBMi abrufen, transformieren und visualisieren können. In einer Welt von BIG DATA ist Storytelling eine unverszichtbare Methode um Daten wirkungsvoll darzustellen. Lernen Sie, wie Sie Ihre Reports mit bildhaften Erzählungen untermauern können.

Rekrutierung von Mitarbeiter/innen im IBM-Umfeld
12:25 - 13:05
Rekrutierung von Mitarbeiter/innen im IBM-Umfeld
12:25 - 13:05
Referent
Marco Drost

Ausstellungsbesuch und Mittagessen
13:05 - 14:00
Ausstellungsbesuch und Mittagessen
13:05 - 14:00

Moderne Betriebs- und Entwicklungskonzepte für IBM i Anwender
14:00 - 14:40
Moderne Betriebs- und Entwicklungskonzepte für IBM i Anwender
14:00 - 14:40
Referent
Michael Hofmann, acitve logistic

Sehen Sie bewährte Konzepte für Managed Services und Outtasking. Sie werden über Strategien und Methoden für Software-Modernisierung und- Migration durch Trends im Markt der IBMi Anwender informiert. Lassen Sie sich keine Tipps und Tricks zur Kostenreduzierung und Leistungsmaximierung Ihrer Kernsysteme entgehen.

Db2 Mirror Revealed
14:00 - 14:40
Db2 Mirror Revealed
14:00 - 14:40
Vortrag in englischer Sprache
Referent
Scott Forstie, IBM USA

IBM i 7.4 includes a new, priced option called Db2 Mirror for IBM i. This session will include a business and technical overview of what is Db2 Mirror, where it has unique value and how it works. All that will be covered in one session? You better show up to find out.

Kombinierte Softwaremodernsierung und DevOps-Implementierung auf IBM i
14:00 - 14:40
Kombinierte Softwaremodernsierung und DevOps-Implementierung auf IBM i
14:00 - 14:40
Referent
Nick Blamey, Arcad Software

Wie die innovativsten IBM i Kunden aus aller Welt ihre Entwicklungsprozesse beschleunigen und optimieren sowie dank der Integration von ARCAD‘s DevOps-Tools und iNow ihre UI / UX-Modernisierung automatisieren.

Get-Together für junge Konferenzbesucher
14:00 - 14:40
Get-Together für junge Konferenzbesucher
14:00 - 14:40
Referent
Lea Zurawka, Maren Deck, Ann-Kathrin Stückl, PKS -Software

Lockerer Austausch unter jungen IT-lern auf IBM i. Welche Aspekte machen die Arbeit im IBM i Umfeld so besonders? Welche Herausforderungen treten im Arbeitsalltag auf? Wie gehen andere Entwicklerteams mit diesen Herausforderungen um? Wir tauschen uns aus und brainstormen zu aktuellen Themen

RDi – neue Funktionen ab Version 9.6
14:00 - 14:40
RDi – neue Funktionen ab Version 9.6
14:00 - 14:40
Referent
Andreas Bott, PKS Softwar

10min Grundfunktionen / 20min neue Features

... denn Züge rollen nicht von alleine ... POW3R-Talk mit WS Datenservice.
14:45 - 15:25
... denn Züge rollen nicht von alleine ... POW3R-Talk mit WS Datenservice.
14:45 - 15:25
Referent
Gernot Reinmüller, TFG Transfracht & Wolfgang Greulich, WS-Datenservice

Kernanwendungen konsolidieren, virtualisieren, umbauen, erweitern – und das an einem Wochenende. IBM i, Windows, Linux, Citrix samt Anbindung an SaaS Systeme professionalisiert mit einschlägiger Kompetenz, guter Vorbereitung und konzentrierter Orchestrierung. TFG Transfracht GmbH konnte so die Betriebskosten deutlich senken und gleichzeitig die Servicequalität spürbar verbessern.

Digitale Transformation bei der KATAG AG - Self-Service Portal statt Papierschlachten. Andreas Göring, GOERING GmbH
14:45 - 15:25
Digitale Transformation bei der KATAG AG - Self-Service Portal statt Papierschlachten. Andreas Göring, GOERING GmbH
14:45 - 15:25
Referent
Andreas Göring, GOERING GmbH

Wie die KATAG AG manuelle Workflows durch Self-Service Portale für Kunden und Mitarbeiter überaus erfolgreich transformiert.

Anwendungsentwicklung mit node.js für IBM i (Überblick und Beispiele)
14:45 - 15:25
Anwendungsentwicklung mit node.js für IBM i (Überblick und Beispiele)
14:45 - 15:25
Referent
Dirk Neumann

Mit Node.js ist es möglich, JavaScript-Anwendungen direkt auf IBM i auszuführen. Eine Vielfalt von Frameworks und Plug-Ins stehen zur Verfügung, um leichtgewichtige (Web-)Anwendungen auf IBM i zu entwickeln. Der Vortrag wird die Grundlagen der Plattform darstellen und anhand von Beispielen die Einsatzbereiche verdeutlichen. Auch die speziellen IBM-i-Vorteile werden erläutert.

Whats New in Db2 for i in 4Q/2019
14:45 - 15:25
Whats New in Db2 for i in 4Q/2019
14:45 - 15:25
Vortrag in englischer Sprache
Referent
Scott Forstie, IBM USA

In the tradition of previous Technology Refreshes (TR), the database team is delivering enhancements on the same cadence. Attend this session to hear about the many enhancements to SQL on i, SQL Query Engine, IBM i Services and more. This session will cover the new and enhanced Db2 for i capabilities added to IBM i 7.3 and 7.4 over the last Technology Refreshes. www.ibm.com/developerworks/ibmi/techupdates/i73-TR7 www.ibm.com/developerworks/ibmi/techupdates/i74-TR1

Kundenerfahrungen mit automatisierter UI Modernisierung für IBM
14:45 - 15:25
Kundenerfahrungen mit automatisierter UI Modernisierung für IBM
14:45 - 15:25
Referent
Torsten Klinge, ML-Software

Praxisberichte über die Lösung des Greenscreen-Problems durch den Einsatz neuartiger Frontend-Technologien sowie Erläuterung der umgesetzten funktionalen Verbesserungen einschließlich Return-on-Investment Analyse.

Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
15:25 - 16:10
Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
15:25 - 16:10

DevOps und Containertechnologie auf IBM Power
16:10 - 16:50
DevOps und Containertechnologie auf IBM Power
16:10 - 16:50
Referent
Axel Lachmann, Dr. Wolfgang Rother, Techdata/IBM

Anwendungsmodernisierung mit aktuellen Methoden
16:50 - 17:30
Anwendungsmodernisierung mit aktuellen Methoden
16:50 - 17:30
Referent
Andreas Strietholt, Task Force IT-Consulting & Alex Roytman, Profound Logic Software

Liveübertragung vom Profound Logic User Seminar in Orlando, Florida Ein Vortrag über den Einsatz moderner Entwicklungswerkzeuge, die jeder RPG Entwickler auf seiner IBM i direkt einsetzen kann. Der sanfte Einstieg in eine browserbasierte Oberfläche erfolgt durch den Einsatz der Profound UI-Suite. Bestehende DSPF’s können per Konvertierung zu einer echten Rich DSPF umgesetzt werden und neue hilfreiche Funktionen werden ergänzt. Auf Basis von Node JS können bestehende RPG-Programme mit Profound JS zu einem JavaScript umgestellt werden, oder aber auch neue Pakete wie z.B. Watson Visual Recognition unter Node JS im IFS abgelegt werden. Die beiden Welten (RPG und Node JS) lassen sich perfekt integrieren und neue und moderne Technologien stehen dem Anwender zur Verfügung. Unter NodeRun wird dem Entwickler eine komplette Entwicklungsumgebung für dieses hervorragende Technologiepaket im WEB kostenlos zur Verfügung gestellt. Alex Roytman wird eine solche Umgebung live in dieser Session vorführen. Sind Sie gespannt und erleben Sie eine zukunftssichere Entwicklungsumgebung, für die schon heute viel gut geschultes Personal bereit stehen.

Get together und Erfahrungsaustausch ab 18:00 Uhr bis 22:15 Uhr
17:50 - 19:00
Get together und Erfahrungsaustausch ab 18:00 Uhr bis 22:15 Uhr
17:50 - 19:00

Mittwoch, 13. November 2019

08:00
08:30
09:00
09:30
10:00
10:30
11:00
11:30
12:00
12:30
13:00
13:30
14:00
14:30
15:00
15:30
16:00
16:30
17:00
17:30
18:00
Donnerstag, 14. November 2019
Donnerstag, 14. November 2019
Registrierung und Begrüßungskaffee
08:00 - 08:30
Registrierung und Begrüßungskaffee
08:00 - 08:30

Wie der Blattfußkrebs beinahe ein wichtiges IT-Projekt gekippt hätte
08:30 - 09:10
Wie der Blattfußkrebs beinahe ein wichtiges IT-Projekt gekippt hätte
08:30 - 09:10
Sabine Schlösser, UBL Informationssysteme

Die in Worms ansässige Röchling Automotive, Teil der weltweit operierenden Röchling-Gruppe, beliefert Fahrzeughersteller und Systemlieferanten in Europa, Nord- und Südamerika sowie China und Japan mit technologisch anspruchsvollen Kunststoffanwendungen. Im Rahmen eines strategisch wichtigen IT-Projektes stand Röchling vor der Entscheidung, seine IT-Infrastruktur weiterhin selbst zu betreiben, in Teilbereichen auszulagern oder komplett extern betreiben zu lassen. Seit nunmehr August 2019 lässt Röchling Automotive seine IT durch den Managed Service Provider UBL in den UBL Rechenzentren betreiben. Wir stellen Ihnen die Kriterien und Vorgehensweise des Projektes vor, das von Microsoft-Anwendungen über Eigenentwicklungen bis zur komplexen SAP-Landschaft auf Intel- und IBM Power-Infrastruktur reicht.

Impulsvostellung
09:10 - 09:30
Impulsvostellung
09:10 - 09:30

Womit IBM i Anwender sich beschäftigen sollten.
09:30 - 10:10
Womit IBM i Anwender sich beschäftigen sollten.
09:30 - 10:10
Referent
Dr. Wolfgang Rother, IBM & Jörg Zeig

+ Virtual Power Server * Containertechnologie - wofür ist das gut. * Wofür können Service- und Education Voucher der IBM eingesetzt werden?

Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
10:10 - 10:55
Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
10:10 - 10:55

How to - 7 Schritte zum EDI-Workflow mit i-effect®
10:55 - 11:35
How to - 7 Schritte zum EDI-Workflow mit i-effect®
10:55 - 11:35
Referent
Björn Marc Reimann, Menten GmbH

Praxisbeispiel eines EDI-Onboarding Prozesses mit i effect® in 7 Schritten

Entwicklerleben leicht gemacht
10:55 - 11:35
Entwicklerleben leicht gemacht
10:55 - 11:35
Referent
Lea Zurawka, PKS

OLAP (Online Analytical Processing) Funktionen – Weit mehr als laufende Nummern
10:55 - 11:35
OLAP (Online Analytical Processing) Funktionen – Weit mehr als laufende Nummern
10:55 - 11:35
Referent
Birgitta Hauser, Fresche Solutions

Die ersten OLAP-Funktionen, mit denen fortlaufende Nummer und Rangfolgen gebildet werden konnten, wurden bereits mit Release 6.1 eingeführt. Mit Release 7.3 wurden die vorhandenen OLAP Funktionen beträchtlich erweitert, sowie eine ganze Reihe von weiteren Funktionen eingeführt. Mit diesen Erweiterungen ist es u.a. auch möglich fortlaufende Summen oder Durchschnitte zu bilden und sogar Gruppen-Wechsel bzw. ein Restart der Nummerierung zu steuern. Die Daten können nicht nur über alle Zeilen aufkummuliert werden, sondern auch nur innerhalb einer Gruppe oder eines vorgegebenen Werte-Bereichs. Des Weiteren ist es möglich die Daten der aktuellen Zeile mit denen einer vorgelagerten oder folgenden Zeile zu vergleichen. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die neuen Funktionen und zeigt Beispiele, die mit ACS (Access Client Solutions) ausgeführt werden.

Next oder NExit - wo geht die Reise von Notes & Domino hin?
10:55 - 11:35
Next oder NExit - wo geht die Reise von Notes & Domino hin?
10:55 - 11:35
Referent
Matthias Weichhold, Vorstand DNUG

Nach jahrelanger Lethargie der IBM weht mit HCL wieder frischer Wind in den Collaboration-Produkten Notes, Domino, Sametime, Traveler und Connections. Aber ist Notes noch zu retten? Und was wissen wir über Unternehmen, die einen Notes-Ablösung verkündet aber nur eine E-Mail-Ablösung geschafft haben? Referent Matthias Weichhold ist seit 1992 und Version 2.1 im Bereich Notes / Domino in verschiedenen Rollen tätig. Seit September 2018 ist Matthias Weichhold im Vorstand der DNUG - zuständig für das Ressort Marketing.

Hybrid- und Multi-Cloud Management und –Accounting
10:55 - 11:35
Hybrid- und Multi-Cloud Management und –Accounting
10:55 - 11:35
Referent
Martin Rott & Marc Dugas, Blue Consult

Was sind heute die wichtigsten Punkte in Bezug auf die Verwaltung von hybriden und multiplen Cloud Umgebungen? Wie wichtig ist die Verknüpfungen von Services und Daten dieser Umgebungen und wie werden Ihre Geschäftsprozesse Cloud übergreifend abgebildet? Wie findet eine Weiterberechnung der Services innerhalb eines Unternehmens statt? All das sind Fragen, die eine Cloud Management Plattform heutzutage ohne weiteres beantworten und lösen können muss. Neben der technologischen Seite des Aufbaus und der Verwaltung von hybriden Clouds sollten auch Punkte wie, Financial Operations (FinOps) - Quoten, Buchhaltung, Budgets und Kostenkontrolle - nahtlos vom CloudController integriert und verwaltet werden. Clouds kennen keine geografischen Grenzen, daher müssen On-Premise- und Public-Cloud-Ressourcenanbieter, wo auch immer sie sich befinden, agnostisch angegangen und über ihren Lebenszyklus hinweg in einem herausfordernden Betriebsrahmen verwaltet werden. Der CloudController von InContinuum bietet eben diese Möglichkeit und verbindet hybride bzw. multiple Clouds mit verschiedensten Virtualisierungstechnologien auf verschiedensten Plattformen miteinander.

Ihre IBM i ist sicher - sicher nicht!
11:40 - 12:20
Ihre IBM i ist sicher - sicher nicht!
11:40 - 12:20

Mysterien der Db2 for i Datenbanken-Modernisierung enthüllt!
11:40 - 12:20
Mysterien der Db2 for i Datenbanken-Modernisierung enthüllt!
11:40 - 12:20
Referent
Birgitta Hauser, Fresche Solutions

Datenbanken-Modernisierung wird oft als kritisch angesehen. U.U. greifen hunderte von Programmen mit native I/O und SQL auf die Daten zu und modifizieren diese. Abhängigkeiten zwischen den Tabellen bzw. Daten ist nur in der Programm-Logik hinterlegt. Dateien sind immer noch DDS beschrieben. Technologien, die die Datenkonsistenz gewährleisten, z.B. Constaints, Referentielle Integritäten werden nicht eingesetzt. Da die Daten jedoch das Kapital der Firma darstellen, wird soweit möglich vermieden die Datenbanken-Objekte zu modifizieren und damit auch modernisieren. Das führt bzw. hat dazu geführt, dass die Datenbank gewachsen und veraltet ist, was auf der anderen Seite wieder zu zusätzlichem Programmier-Aufwand führt um die Daten konsistent zu halten. Was muss man also bei einer Datenbanken-Modernisierung beachten und wie kann man an eine Modernisierung herangehen und welche Risiken und/oder Vorteile bringt eine Anwendungs-Modernisierung Datenbank mit sich? Und zu guter Letzt kann die Datenbank auch redesigned werden ohne die aktuellen Anwendungen zu beeinträchtigen?

Temporal Tables
11:40 - 12:20
Temporal Tables
11:40 - 12:20
Vortrag in englischer Sprache
Referent
Scott Forstie, IBM USA

Have you ever wanted to know what data was in your table six months ago? Has data ever been deleted from your table that you now need to retrieve? Maybe you want to know when and who made a change to a row in your table? Temporal Tables, introduced in IBM i 7.3, is a data centric solution that allows you to keep track of the history of your SQL tables. Once enabled, you can use simple SQL queries to ask questions about your data at a specific point in time or over a range of time. This session will explain Db2 for i Temporal Tables and generated fields as well as give many examples that you can use in your applications.

Modernizing the IBM i Backup Environment with FalconStor VTL
11:40 - 12:20
Modernizing the IBM i Backup Environment with FalconStor VTL
11:40 - 12:20
Gui Berlo , FalconStor VTL

For too long, the standard method of backing up IBM i systems has been with a locally attached tape drive or library. The result is reduced performance due to limited backup streams, excessive manual tape handling, and no way to secure data offsite. By introducing the FalconStor® Virtual Tape Library (VTL) solution into an IBM i environment, organizations can non-disruptively replace tape backup in a disk-to-disk (D2D) format to accelerate backup/recovery processes and improve operational efficiency. FalconStor VTL provides integration with native backup tools, IPL bare-metal recovery from virtual or physical tape, and direct physical tape support with encryption to maximize secure operations. This reduces operational and media costs while increasing performance levels to meet stringent application recovery service level agreements (SLAs) and to maximize return on investment (ROI). Deutsch: Zu lange war die Standardmethode zur Sicherung von IBM i-Systemen mit einem lokal angeschlossenen Bandlaufwerk oder einer Bibliothek. Das Ergebnis ist eine Leistungseinbuße durch begrenzte Backup-Streams, übermäßiges manuelles Bandhandling und keine Möglichkeit, Daten außerhalb des Unternehmens zu sichern. Durch die Einführung der FalconStor® Virtual Tape Library (VTL)-Lösung in einer IBM i-Umgebung können Unternehmen die Bandsicherung in einem Disk-to-Disk (D2D)-Format unterbrechungsfrei ersetzen, um Backup-/Wiederherstellungsprozesse zu beschleunigen und die betriebliche Effizienz zu verbessern. FalconStor VTL bietet Integration mit nativen Backup-Tools, IPL-Bare-Metal-Wiederherstellung von virtuellen oder physischen Bändern und direkte physische Bandunterstützung mit Verschlüsselung zur Maximierung sicherer Operationen. Dies reduziert die Betriebs- und Medienkosten bei gleichzeitiger Leistungssteigerung, um strenge Application Recovery Service Level Agreements (SLAs) einzuhalten und den Return on Investment (ROI) zu maximieren.

Low Code für Low Brain – oder doch für High Speed Modernisierung?
11:40 - 12:20
Low Code für Low Brain – oder doch für High Speed Modernisierung?
11:40 - 12:20
Referent
Gernot Reinmüller, TFG Transfracht

Da hilft kein Rütteln und kein Schütteln: Mit klassischer Anwendungsmodernisierung wird die Zeit knapp, die seit Jahrzehnten zuverlässig auf IBM i laufenden Kernsysteme der Pensionierung von RPG und COBOL Entwicklern zu entreißen. So mühen sich viele Mittelständler und Konzerne zwischen der Einführung von Standardsystemen à la SAP und der aufwändigen Individualentwicklung in Java/.NET ab. Die Entscheidung gleicht oft einem Spießrutenlauf zwischen Pest und Cholera: Hier die ungewisse Tauglichkeit des angepassten Standardprodukts für das individuelle Geschäft, dort knappe Entwicklerressourcen mit undurchsichtiger fachlichem Verständnis, beiderseits das Damoklesschwert der Kostenexplosion und, wie häufig zu lesen, das zahlreiche Scheitern des gesamten Migrationsprojekts. CIO wird hier dann zum Synonym für „Career Is Over“. Wo bleibt die Rettung, die zündende Idee, die Alternative zu den beiden Extremen? Mache die Entwicklung so einfach, dass auch IT-affine Fachbereichsmitarbeiter modernisieren können – und dass dies um Faktoren schneller und günstiger geht als bisher! Reife Low Code Plattformen ermöglichen genau das: Trivialisierung der Softwareentwicklung und Best Practices samt Cloudfähigkeit „out-of-the-box“. Genau dieser Weg soll am Beispiel der Transfracht GmbH, einem Tochterunternehmen der DB Cargo AG, verdeutlicht werden – aus der Praxis für die Praxis.

Ausstellungsbesuch und Mittagessen
12:20 - 13:15
Ausstellungsbesuch und Mittagessen
12:20 - 13:15

Digital Transformation and Legacy Applications: It`s Not a Contradiction
13:15 - 13:55
Digital Transformation and Legacy Applications: It`s Not a Contradiction
13:15 - 13:55
Referent
Hans-Peter Uhrig, Rocket Software

Digitalisierung umgesetzt! Mobile Reisekostenerfassung mit IBM i und JobRouter – Jeder spricht davon, wir setzen um
14:00 - 14:40
Digitalisierung umgesetzt! Mobile Reisekostenerfassung mit IBM i und JobRouter – Jeder spricht davon, wir setzen um
14:00 - 14:40
Referent
All-for-One

Kosten sparen, Zeit sparen, mehr Effizienz für Mitarbeiter im Außendienst. Erfahren Sie, wie die mobile Reisekostenerfassung Ihre Prozesse signifikant vereinfacht.

14:00 - 14:40
14:00 - 14:40

Authority Collection on IBM i 7.3 and 7.4
14:00 - 14:40
Authority Collection on IBM i 7.3 and 7.4
14:00 - 14:40
Vortrag in englischer Sprache
Referent
Scott Forstie, IBM USA

shiny security gem was added to the IBM i operating system in IBM i 7.3, known as Authority Collection.The gem was made even better in IBM i 7.4.This patented support is built into IBM i and can be leveraged by IBM i clients to do the following:1. Identify excess authority in such a manner that access to data can be reduced without the fear of breaking applications. 2. Enable solution providers with a precise approach for understanding the source of authorization failures.3. Train your IBM i Security team. Don’t guess and don’t struggle. Use this technology to learn how to deploy security on IBM i. 4. Efficiently debug authorization lacking problems. The tool will tell you what needs to be granted! Benefit to you…Productivity boostBenefit to you…Reducing excess authority == Reduced Risk Benefit to you…Improved Security knowledge and deployment

node.js auf IBM i: Welche Möglichkeiten bietet NODE-RED?
14:00 - 14:40
node.js auf IBM i: Welche Möglichkeiten bietet NODE-RED?
14:00 - 14:40
Referent
Dirk Neumann

node.js mit seiner server-seitigen JavaScript-Ausführungsumgebung erweitert maßgeblich die Integrationsmöglichkeiten von IBM i. NODE-RED bietet die Möglichkeit, mit minimalem Coding-Aufwand die Vorzüge dieser Plattform zu nutzen. Der Vortrag zeigt, wie diese grafische Umgebung verwendet werden kann, um Web-Anwendungen oder Web-Services zu erstellen. Desweiteren wird die Integration mit der künstlichen Intelligenz von IBM Watson behandelt. (Hinweis: Dieser Vortrag wurde bei der Common Europe Veranstaltung in Berlin sehr gut aufgenommen.)

Der Weckruf des demographischen Wandels
14:00 - 14:40
Der Weckruf des demographischen Wandels
14:00 - 14:40
Wolfgang Greulich, WS Datenservice & Gernot Reinmüller, GF, TFG Transfracht

Deutschlands IT-Systeme altern im Gleichklang mit der IT-Belegschaft. Zweistellige Umsatzeinbußen durch fehlende Leistungserbringer, strukturelle Überlastung der IT-Abteilungen durch Arbeitsverdichtung sowie ein starker altersbedingter Abfluss von relevantem Wissen sind spürbare Symptome dieses Problems. Das war auch bei der Bahn-Tochter TFG Transfracht der Fall, die dem entschlossen durch die Modernisierung ihrer IT entgegentritt. https://www.it-zoom.de/dv-dialog/e/der-weckruf-des-demographischen-wandels-23676/

Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
14:40 - 15:20
Ausstellungsbesuch und Kaffeepause
14:40 - 15:20

Der vCenter für IBM Power: Automatisches LPAR Deployment für SAP HANA mit IBM PowerVC
15:20 - 16:00
Der vCenter für IBM Power: Automatisches LPAR Deployment für SAP HANA mit IBM PowerVC
15:20 - 16:00

Positionierung, Einsatzmöglichkeiten, Erfahrungsbericht

15:20 - 16:00
15:20 - 16:00

GoBD konforme Geschäftsprozesse
15:20 - 16:00
GoBD konforme Geschäftsprozesse
15:20 - 16:00
Referent
Martin Gräber, Kamaste.it

Die im Jahr 2014 veröffentlichten "Grund¬sät¬ze zur ord¬nungs¬mä¬ßi¬gen Füh¬rung und Auf¬be¬wah-rung von Bü¬chern, Auf¬zeich¬nun¬gen und Un¬ter¬la¬gen in elek¬tro¬ni¬scher Form so¬wie zum Da¬ten¬zu-griff (GoBD)" jähren sich nur zum 5. Jahr - und zwar heute am 14.11.! Was bedeutet das für unser Unternehmen? Wie kann ich die GoBD umsetzen? Was ist das Ziel, wo geht es hin? Auf diese Fragen möchte der Vortrag Antworten geben und mit Praxisbeispielen einen Weg für die Unternehmen finden.

SQL for every IBM i user (engl. Sprache)
15:20 - 16:00
SQL for every IBM i user (engl. Sprache)
15:20 - 16:00
Referent
Scott Forstie, IBM USA

IBM i Services are provided by Db2 for i and can be used to access and manage the IBM i operating system. This session will include the best of the best examples of how to utilize IBM i Services to modernize administration on IBM i. This session will include many working examples. Invest in understanding this alternative to existing IBM i APIs and commands.

Online-Interaktion zwischen RPG/Cobol und SAP-Funktionsbausteinen mit Hilfe der Db2 for i
15:20 - 16:00
Online-Interaktion zwischen RPG/Cobol und SAP-Funktionsbausteinen mit Hilfe der Db2 for i
15:20 - 16:00
Referent
Thomas Rinker, All-for-One

Erfahrungen aus einem Kundenprojekt.

Podiumsdiskussion: Wieso Modernisieren, wenn doch alles läuft?
16:05 - 16:45
Podiumsdiskussion: Wieso Modernisieren, wenn doch alles läuft?
16:05 - 16:45
Referent
Podiumsdiskussion: Wieso Modernisieren, wenn doch alles läuft? Arcad, Axsos, Fresche, ML-Software, PKS, Rocket, Task Force

Nach dem Statement aller Diskutanten zur provozierenden Eingangsthese sind Sie dran. Hier haben Sie die einmalige Gelegenheit, Ihre Fragen aus den unterschiedlichen Blickwinkel der wichtigsten Anbieter von Anwendungsmodernisierungswerkzeugen für IBM i Lösungen beantwortet zu bekommen.

Beyond Modernization
16:05 - 16:45
Beyond Modernization
16:05 - 16:45
Referent
Koen Decorte, CD Invest

Beyond modernization: For many people, the term “Modernisation” means simply adding a pretty interface to an existing application. And while this can improve a system’s usability, we are finding now that companies are beginning to embrace new technologies and sources of information to enable them to add key functionality to their IBM i applications and add value to their business. And with modern programming languages this may be easier & less costly than we think. We will demonstrate some examples of what can be achieved with a little imagination…. Learn to learn Learning! This is the machine challenge. From birth, our brains have a talent that the best artificial intelligence software is not yet able to imitate, but they have many other advantages! Learn how machines can analyze your data and give you valuable information Make your IBM i above intelligent (2 hour version of the precedent) Artificial intelligence and cognitive applications are the next big wave in the IT world. With its POWER-based Watson platform, IBM has been a recognized leader since the emergence of these innovative technologies. Today, POWER customers can use advanced cognitive solutions in the cloud, where they can integrate with existing IBM i environments. See what options you have with open source on your system and what R can mean for your analytics. Learn how your IBM i can analyze your data and give you valuable information. Use microservices to eat the legacy elephant one bite at a time! Today a very large portion of the world’s business critical systems are considered to be "legacy". Sounds familiar ? There have been thousands of failed attempts to modernise or replace these legacy systems. In most cases the ‘eating the elephant’ in one go approach didn’t work. Microservices can save you from a world of pain when attempting to rebuild or improve your old application. It can be done on IBM i ! Learn how to ‘eat the elephant one piece at the time’ by using microservices, but most importantly ‘without getting indigestion’. Javascript First Steps JavaScript has become one of the most popular programming languages in recent years, ranking #1 in GitHub in 2017. Today JavaScript is the de-facto language in the web front-end realm. You can use it across various platforms and browsers, and it does not discriminate against back-end languages. Thanks to the birth of Node.js in 2009, JavaScript has even become a back-end language itself. In this session you will learn the JavaScript language fundamentals. Help, my printed reports could use a facelift ! As our businesses move to modern report presentations such as Excel spreadsheets, fancy PDF documents, etc. we face the challenge of taking our existing stock of printer files and programs and converting them to produce modern output. Learn how to build modern reports by using RPG and open source. Use true type fonts, include images, print by using PCL and PS languages, build excelfiles, ... Your wildest dreams are possible, just use the tools available on your IBM i. Using open source to help modernize ibm i How open source tools ranging from RPG backend tools to javascript frontend tools, pase tools, and even linux applications can help you modernize your applications. Get new ideas of the possibilities of IBM i. See how you can add and integrate excel, printing, GUI webinterfaces, image manipulation, etc... to your existing applications.

Intro to SQL Procedures, Triggers and Functions
16:05 - 16:45
Intro to SQL Procedures, Triggers and Functions
16:05 - 16:45
Vortrag in englischer Sprache
Referent
Scott Forstie, IBM USA

This session covers the highlights from the "SQL Procedures, Triggers, and Functions on IBM Db2 for i" redbook, along with related functional enhancements announced this year. We'll cover the highlights (and not the details!) of how to leverage SQL functionality and programming techniques to enhance your database in a data-centric way. Relevant materials...www.redbooks.ibm.com/redpieces/abstracts/sg248326.html

SQL Experts
16:05 - 16:45
SQL Experts
16:05 - 16:45
Referent
Birgitta Hauser, Fresche

1. OLAP – Funktionen – weit mehr als laufende Nummern; 2. RCAC – Row and Column Access Control; 3. CREATE OR REPLACE … von DDS nach SQL; 4. Temporal Tables – Zeitreise mit SQL; 5. Group By, Having und Multi-dimensionales Grouping; 6. Erweiterte Index-Technologien und Encoded Vector Indices; 7. Verlagerung von Programm-Logik in die Datenbank; 8. SQL Performance Analyse mit ACS (Access Client Solutions); 9. SQL und JSON – Teil 1: Erstellen JSON Dokumente; 10. SQL und JSON – Teil 2: Verarbeiten von JSON Dokumenten

IBM Power Systems (i) Roadmap und -Announcements
16:50 - 17:30
IBM Power Systems (i) Roadmap und -Announcements
16:50 - 17:30

Verabschiedung und Ende der Veranstaltung
17:30 - 17:50
Verabschiedung und Ende der Veranstaltung
17:30 - 17:50

Donnerstag, 14. November 2019

Sie sollten an der Veranstaltung teilnehmen, weil …

  • Sie die Produktstrategie von IBM im Detail erfahren möchten
  • Sie moderne und zukunftsfähige Anwendungssoftware brauchen
  • Sie wissen, dass Ihre bestehenden Werkzeuge und Strategien nicht ausreichen
  • Sie wirtschaftliche und zuverlässige Zukunftsoptionen für Ihre IT suchen
  • Sie aktuelle Trends und Bezugsmodelle beurteilen müssen (Cloud, Virtualisierung…)
  • Sie wissen, dass Aus- und Weiterbildung die Zukunftsfähigkeit Ihrer IT bestimmt
  • Sie durch den Erfahrungsaustausch mit IBM und Kollegen profitieren werden

COMMON SESSION

Hier lernen Sie moderne Methoden bei der Softwareentwicklung und -Modernisierung, wie Sie die aktuellen Verbesserungen der Datenbank in Ihre Entwicklungen effektiv einbauen und wie Sie die neuen SQL Befehle erfolgreich einsetzen. Holen Sie sich das Wissen über die Anwendung der neuen Systemmanagement-Werkzeuge von IBM und wie Sie Ihre IBM Power Systems i im Zentrum Ihrer IT halten können.

Themenbereiche der Common-Ausbildungstracks

Anwendungsentwicklung

  • Mobile Clients entwickeln
  • Web services (Java, RPG, etc.)
  • Neuigkeiten RPG
  • Das Integrated Language Environment(ILE)
  • etc.

Datenbank DB2

  • Fortgeschrittene SQL-Techniken
  • XML und SQL
  • SQL-Performance
  • Business intelligence: IBM Web Query, BIRT
  • etc.

System und Administration

  • Grafische Administrationstools
  • System Performance
  • Einsatz von aktuellen Speichermedien
  • HA: Systemsave und –recovery
  • etc.

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahme an der POW3R Konferenz und am Catering, sowie der Abendveranstaltung ist für Endkunden kostenfrei.
Der Preis für die Teilnahme an den COMMON Sessions beträgt €340,00 zzgl. MwSt. Common Mitglieder können pro Person einen Bildungsgutschein (€ 170,- zzgl. MwSt.) anrechnen lassen.

Pflichtfelder sind mit * markiert

 


 

Meine Anmeldung ist verbindlich. Ich kann mich bis 3 Werktage vor der Veranstaltung kostenfrei abmelden. Danach berechnet der Veranstalter bei Nicht-Teilnahme eine Kostenpauschale von 100,– € zzgl. MwSt. pro Tag.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur gültig für Endkunden (keine Hersteller)! Mitarbeiter von Herstellerunternehmen, die keine Veranstaltungspartner sind, sind von der Teilnahme mit einem VIP-Code ausgeschlossen und können in Ausnahmefällen zum Preis von € 789,00 zzgl MwSt. teilnehmen. Wir behalten uns vor, Anmeldungen zu stornieren, die nicht zur Zielgruppe der Konferenz zählen. Teilnehmer dürfen die Veranstaltung nicht zu Vertriebszwecken nutzen.

 

 

Dorint Kongresshotel Mannheim

Friedrichsring 6
68161 Mannheim

Das Dorint Kongresshotel Mannheim liegt im Zentrum der lebendigen Metropole zwischen Rhein und Neckar. Die zentrale Lage Mannheims, mit dem Flughafen und der optimalen Infrastruktur, macht die Stadt zu einem hervorragenden Treffpunkt für Gäste aus aller Welt.

››› Ausführliche Information zum Veranstaltungsort erfahren Sie hier.

Zimmerkontingent

Für Teilnehmer, Referenten und Sponsoren der Veranstaltung steht ein begrenztes Hotelzimmerkontingent zu ermäßigten Preisen zur Verfügung. Bitte reservieren Sie Ihre Zimmer selbst unter dem Buchungsstichwort „POW3R“.

Reservierungsformular zum Faxen hier herunterladen.